Landwirtschaftliche Blätter, 1938 (Jahrgang 66, nr. 1-52)

1938-01-02 / nr. 1

Bezugs-Einladung. Mit 1. Sanuar 1938 beginnt der 66. Jahrgang der Eandwirtinaftlihen Blätter für Siebenbürgen. Veltefte und verbreitetfte Deutiche FSachzeitfchrift in Rumkrien. - Der Bezugspreis beträgt im Inland bei Einzel­­zufendung mit der PBojt für daS ganze Sahr 200 Lei, für da3 halbe Sahr 100 Lei, für das Ausland 280 Lei und ift im vorhinein an die Oberverwaltung des Gieb.­­fähjf. Landivirtichaftsvereines in Hermannftadt, König Serdinandsring Nr. 19, einzujenden. Die Mitg'ieder des Si:b.-jähl. Landwirtichaftsvereing erhalten die „Zandiw. Blätter” im Wege ihres Dris­­vereines umentgeltlih, Doch find fie verpflichtet, den Mitgliedsbeitrag, der für das Jahr 1938 von der Oberverwaltung mit 140 Lei fejtgejeßt wurde, bis 15. Februar an den Kafjier des Landtw. DOrtsvereines ihver Gemeinde zu bezahlen. Wenn Bereinsmitglieder die Zufendung der „Landiv,Blätter” direkt auf ihren Namen wünjchen, haben fie außer dem Mitgliedsbeitrag nad 30 Lei für Poftporto und Verjandtoften, im gan­­gen aljo 170 Lei, zu zahlen. Die BVerjendung der „Landw. Blätter“ erfolgt von der Oberverwaltung aus. Mle Beftellungen und Bahlungen wie aud- etwaige Reklamationen iind ausfhliegih an die Oberverwaltung zu richten. Die „Landiw. Blätter” erjcheinen jeden Sonntag in einem Umjange von anderthalb Bogen in einer Auf­­lage von 12.500 Exemplaren und haben damit unter allen in Rumänien erjcheinenden Fachzeitichriften die größte Verbreitung, jo da ihre Verwendung für An­­zeigen ganz beionders empfohlen werden Tann. zur Benchtung bei Anzeigenaufträgen: Me HInfragen, Aufträge und Zahlungen für Anzeigen in den „Sandw. Blättern“ find direkt an die Anzeigenverwaltung, König Serdinandering 19, gu richten, « "" 24088. *21088P* « Pandwirtichaftlige Blätter für Siebenbürgen OrgandesSiebenbürgischJächsilchen Landwirklchafksvåreines Sireftors $rig Connert Nachprudf nur mit voller Quellenangabe geitattet. Nr. 1. Sibiu-Sermannitadt, Sonntag, den 2, Januar 1938 66. Sahrgang. Inhalt: Bezugs-Einladung. — Bum Zahreswechie. — Unier Obitbau auf dem Sceideweg. — Wer fommt mit? — Liebe Freunde, liebe Voltsgenofen! — Kurs Über Fütterungslehre ın Jaad, — Richtige Stalltemperatur, — Mitteilungen. — Buchbeiprehungen. — Unter, haltendes und Belehrendes: Zum neuen Jahr 19381 — Wochentchau, — Nenjahrönacht. (Gedicht), — Vom Tage. — Xoll8, gejundheit. — Lom PBeutihtum in Rumänien. — Schrifttum. — Anzeigen. Biblioteca Judeteana ASTRA MN INN N Zum SSahreswechiel. Die vor Turzen abgelaufenen Barlamentswaälen,, unter deren Eindrud wir auch Heute noHh ftehen, haben unjeren inneroöltiichen Streit aller Welt pjien­­bart. Rund 250%Der Wahlberechtigten unjeres Volkes find Dabei ihre eigenen Wege gegangen und haben nicht die vom Vollsvate au’geitellte Wahlparyle be­­folgt. &3 ift ficher fo, daß nit alle, Die auf Die Wahlliite Der Deutihen Volflspartei gejitinmt haben, auch tatjähli Mitglisder Diefer Bartei find. Trogrem läßt ji aber Die Tatjache niht ableugnen, dah vieje Partei heute einen nicht unerhebliden Teil unjeres Bolfes umfaßt, dejjen Eingliederung in die Bollde gemeinschaft als die mwichtigfte Aufgabe der näciten Bufunst angefehen werden muR. Welcher Weg zu ihrer Löjung eingefhhlagen werden müßte, da alle- bisherigen- Verfuhe in Ddiefer Nice tung fehlgejchlagen haben, foll ber niit erörtert wer­­den. Eines aber ijt Kar: Wir verjügen weder über die ftaatlihen Madhtmi.tel, oh auf; üder and.re wicke fame Bmwangsmaßnahmen zur Ausrichtung der Vvlld« gemeinfchaft. Diefe kann fich vielmehr nur auf vie innere VWeberzegung und den freiwilligen Entisfuß ver Einzelnen aufbauen. Ohne Beachtung Ddiefer ent« fhheidenden Tatjahe wird es nie gelingen, eine trag» füh:ge Voltsgemeinfchaft der Deutjchen in diefem Lande aufzurichten. z E3 tjt aber angefichts Der heutigen politiihen &e= famtlage in unjerem GStaate geradezu eine Shifla‘g­­frage für unjer Bolf, den Bruderlampf einzuftellen, der unfere Kräfte zermürbt und in einem unfrudte baren Streite bindet. Der Ausgang Der Barlament3« wahlen, der — gegen jede Erwartung — der Regie rung Die abfolute Mehrheit in der Kammer nicht ges bracht bat, dafür aber ein außerordentlihes An fcäwellen der ganz rechtstadifalen Partei „Alles Fin das Land" aufweijt, ftellt Numänien, wie es jcheint, vor jchwere fhaatspolitiihe Au’gaben. Shan fhr.iden gewilfe führende Zeitungen des Landes von einer Staatsfrife. Das Lebensinterejfe unjsres Bolfes er= fordert e8, Dap bei den zu erwartenden fchweren in« nerpolitiihen Auseinanderfegungen in unjeren Lande unjer Bolt geeinigt Daftehe. Wir wollen daher nicht müde werden, vor Diejer Stelle aus immer wieder den Nuf nad Wisderher ftellung der Einigk.it unjeres Volkes zu erheben, Damit nah augen Hin die Geihloffenheit Dev Front zum A Ri =

Next

/
Thumbnails
Contents