Pester Lloyd - reggeli kiadás, 1942. január (89. évfolyam, 1-25. szám)

1942-01-16 / 12. szám

FREITAG. 16. JANUAR 1042 FESTEK UOYD TAGESNEUIGKEITEN Rundfunkbotschaft Alexander Ilniezkys an die Ruthenen in Ubersee. Zum grie­chisch-katholischen Neujahrsfeste richtete, wie aus Ungvnr gemeldet wird, der Haupt­berater für das Karpathenland Großpropst Alexander Ilniczky eine Kurzwellen bot­­schaft an die ruthenisohen Landsleute in Übersee und betonte darin, daß die kar­pathenländischen Ruthenen sich auch in der Vergangenheit mit dem Vaterlande ver­bunden gefühlt haben, das der erste apo­stolische Ungarnkönig, Stefan der Heilige, gründete. Die ungariseh-ruthenische Zu­sammenarbeit nach den zwei Jahrzehnten landfremder Gewaltherrschaft stellt im Zei­chen aufrichtiger und brüderlicher Liebe und gegenseitigen Verständnisses. Wenn diesbezüglich im Auslande in tendenziöser Weise entstellende Nachrichten verbreitet werden, so ist demgegenüber die Wahrheit. daß die Ruthenen im angestammten Vater­­terlande nach der Zeit der Fremdherrschaft mit so warmer Herzlichkeit auf genommen worden sind, wie wenn das Kind nach lan­ger Zeit zur Mutter heamkehrt. Der Groß­propst betont noch, daß die ungarische Regierung für alle völkischen, religiösen und wirtschaftlichen Interessen des karpa­­thenländischen Ruthenentums restloses Verständnis habe und daß die amerikani­schen Ruthenen nicht den geringsten An­laß haben können, um die Freiheitsrechte ihrer Landsleute in der alten Heimat zu bangen. Der neue Administrator der Pfarre Rá­kospalota. Der heute verstorbene Diözesan­­bischof vpn Vác Stefan A. Hanauer hat durch eine seiner letzten Verfügungen an die Spitze der durch den Tod des päpst­lichen Prälaten Gustav Schwarcz freige­wordenen Pfarre von Rákospalota den bischöflichen Sekretär, päpstlichen Käm­merer Dr. Georg Oetter, in Eigenschaft eines Administrators gestellt. Dr. Oetter ist 40 Jahre alt und erhielt im Jahre 1925 die Priesterweihe. Neue italienische Sprachkurse im Insti­­tuto Italiano di Cultura. Einschreibungen zu den im Italienischen Kullurinstitut zu Budapest in den Monaten Januar bis Mai stattfindenden, je 30 Lektionen umfassen­den unentgeltlichen Sprachkursen werden bis Dienstag, 20. d., täglich von 5 bis 7 Uhr, IV., Eskű-út 5 (Tel.: 388—128) entgegengenommen. — Einschreibegebühr 10 Pengő. Die Kurse haben Donnerstag be­gonnen. ANERKENNUNGEN Magyar Távirati Iroda meldet: Der Reichsverweser hat auf Vorschlag des Justizmmisters gestattet, daß dem Ministe­­rial-Sektionsrat Dr. Franz Windisch für seine wertvolle Tätigkeit im Justizdienst, dem Gefängnisdirektor in Szeged vitéz Dr. Eugen v. Csikg und dem Oberreohnungsrat I. Klasse im Justizministerium Dr. Johann Marczinka anläßlich ihrer Übernahme in den dauernden Ruhestand für vieljährige treue und eifrige Dienste die Anerkennung bekannlgegeben werde. Herausgabe von Personaldokumenten durch die vormaligen rumänischen Univcr­­sitätsbehörden in Kolozsvár. Auf Ein­schreiten des Kultus- und Uuterrichtsmini­­sters hat sich eine Möglichkeit ergeben, von den rumänischen Universitätsbehörden fallweise die Herausgabe von Dokumenten und Nachweisungen von Hörern der vor-j maligen König Ferdinand-Universität in j Kolozsvár zu erlangen, die beim Fortgang der rumänischen Universität aus Kolozs­vár nach dem zweiten Wiener Schieds­spruch im Archiv mitgenommen worden sind. Zu diesem Zwecke haben die Inter­essenten an den Rektor der rumänischen Universität eine rumänisch geschriebene Eingabe zu richten und in dieser mit eigen­händiger Unterschrift die Herausgabe der gewünschten und genau bezcichneten Do­kumente oder Nachweisungen zu verlan­gen. Diese Gesuche werden sodann vom ungarischen Außenministerium auf amt­lichem Wege weilergcleitet. Sobald das oder die gewünschten Dokumente einge­troffen sind, ist vom Gesuchsteller dem' ungarischen Außenministerium eine Ver­gütung des Pengöwertes von 228 Lei zu lei­sten. Eine Nachsicht dieser Taxe kann J nicht erfolgen. Verkehrsunfall. Ecke Andrássy-ut und Isabella-ucca überfuhr das Taxi JK 300, das vom Chauffeur Georg Nyári gelenkt wurde, den 82 jährigen Pensionierten Markus Spitzer. Der Greis wurde im lebensgefähr­lichen Zustand in Rochusspital gebracht Selbstmord. Im Hause Thököly-ut 18 hat sich der 45jährige Amtsdiener Michael Nagy vergiftet. Er wurde tot aufgefunden. Tödlicher Unfall einer Dreizehnjährigen. Im Hause Thaly Kálmán-ucca 52 ereignete sich Donnerstag abend ein tragischer Un­fall. Die 13jährige Mittelschülerin Therese Hegedűs, die sich allein in der Wohnung aufgehalten hatte, wurde von ihren Ange­hörigen nachmittag leblos in einem ■ Ne­benraum aufgefunden. Der Arzt der Retter konnte nur mehr den bereits eingetretenen Tod feststellen. Kohlenmonoxyd, das aus der Nachbarwohnung herübergesickert war, dürfte, wie die polizeiliche Kommis­sion feststellte, das Mädchen getötet haben. Fünfzigster Lehrkurs für erste Hilfe im Luftschutz. Freitag, 16. d., abends 6 Uhr, findet im Pädagogischen Seminar der Hauptstadt (VIII., Mária Terézia-tér 6) die Schlüßprüfung des in diesem Bezirke von der Landes-Luftschutzliga veranstalteten 50. Lehrkurses statt. Diese in den ver­schiedenen Bezirken der Hauptstadt durch­geführten praktischen und theoretischen Unterweisungen erfaßten die gesamte weib­liche Bevölkerung zwischen dem 14. und 60. Lebensjahr und boten im Laufe der Zeit mehr als 4000 Teilnehmerinnen zweckentsprechende Ausbildung als Sama­­riterinnen im Luftschutze. Zur Schluß­prüfung des 50. Lehrkurses -hat auch Erz­herzogin Anna, als Präsidentin des Frauen­komitees der Landes-Luftschutzliga ihr Er­scheinen in Aussicht gestellt. Das schöne Ergebnis im hauptstädtischen VIII. Bezirke ist eine ehrenvolle Anerkennung der hinge­bungsvollen Arbeit des Generalmajors a. D. Béla v. Dobokay an der Spitze der Bezirks­organisation und seiner unemiüdlichenHel­­ferinnen. OFFENER SPRECHSAAL Füi Form and Inhalt diese» liubrik nhernehmen Bedaktioc and Administration kein* Verantwortung SCHWEIZ. Eine seit 35 Jahren bei der Schuh* und Le­derwarenindustrie bestens eingeführte Agen­turfirma sucht mit Lederfabrik zwecks Über­nahme des Alleinverkaufs oder Eestabnahme aul ei­gene Rechnung ln Verbindung xu treten. Gefl. Offerte erbeten unter Chiffre „Z. J. 3996“ an Mosse Annoncen, Zürich. Országunk egyik legnagyobb sörözi-éttermi üzeme knekmnini Kizárólag komoly szakértő, megfelelő anya- UGr JBK­ON­. giakkal biró reflektánsok leveleit kérem " .Kivételes alkalom a jeligére Blockner J. hirdetőjébe, Városház-ucca 10. 1240 Nagy faipari vállalat keres keresztény irodaln­ökot azonnali belépésre. Csakis önálló munka­erő, mérlegképes, jó levelező és admi­nisztratív ügyekben teljesen jártas, vala­mint kellő üzleti érzékkel bíró egyén te­gyen ajánlatot curriculum vitae és fizetési igények megadásával „Faipar 57“ jeligére Balogh hirdetőse, Szent István-körút 9. 1243 f A Metro-Goldwyn-Mayer Distr. Corp. magyarországi vezérképviselete r.­t. igazgatósága és felügyelőbizottsága mélyen megrendülve jelenti, hogy a vállalat felejthetetlen ügyvezető igazgatója bácskutai Szekula Dénes úr e. e. huszárfőhadnagy, számos hadikitüntetés tulajdonosa 43 éves korában, folyó évi január hó 15-én elhunyt. Temetése e hó 17-én, szombaton délután fél 4 órakor lesz a farkas­réti temető halottasházából a római katolikus anyaszentegyház gyász­­szertartása szerint. Az engesztelő szentmiseáldozatot január hó 19-én, hétfőn reggel fél 9 órakor mutatják be az Egek Urának a Szent Ferenc-rendi atyák margitkörúti plébániatemplomában. Budapest, 1942 január hó 15-én. Metro-Goldwyn-Mayer Distr. Corp. magyarországi vezérképviselete r.-t. Budapest, VIII., Sándor­ tér 3. Emlékét örökké megőrizzük. S.5“ GYURI ÖKDÖNSÖS... FORSZÉ I mit ihrem heiteren, zwerchfellerschütternden Programm im " 1239 IUCIÁH© QEORe FEKETE am Klavier V., SZENT ISTVÁN-PAKK 10 TELEPHON 493-726_______POZSONYf-ÜT 06 Zahlreiche Käufe auf der Wlnterattsstel­­hing der Künstierhalle. Sonnlag, 18. d., nachmittag 2 Uhr wird die Winterausstel­lung in der Künstierhalle geschlossen. Dank des zahlreichen Besuches hat sich auch die Kauflust in erfreulicher Weise sein- stark bemerkbar gemacht. Bisher wurden 57 Gemälde und Plastiken zu Preisen von 100 bis 1600 Pengő verkauft und ein Gesamteriös von 26.000 Pengő er­zielt. Es handelt sich zum größten Teil um private Liebhaber, von denen Fürst Paul Esterházy allein 18 Kunstgegenstände in seinen Besitz gebracht hat. Die Hauptstadt kaufte für die eigenen Sammlungen 14 Ge­mälde und Plastiken. Die ungarische Frauenwelt für die Beibe­haltung der Bczugsbeschränkungen von Lati­­genstein. Das Vereinigte Frauenwerk hielt Donnerstag nachmittag eine zahlreich besuchte Versammlung, in der beschlossen wurde, in einem Memorandum an den Handels- und In-, dustrieminister denWunsch vorzurtrageo, die im Vorjahre mit Unterstützung der Präsidentin des Frauenwerks, Frau Dr. Vitéz Keresztes- Fischer erwirkte Verordnung über die Bezugs­beschränkungen von Laugenstein im Interesse der Volksgesundheit und der Hintanhaltung mißbräuchlicher Verwendung dieses gefähr­lichen Giftes, weiterhin aufrecht zu erhalten. Zur Dokumentierung der Notwendigkeit die­ses Beschlusses wird darauf hingewiesen, daß in der Zeit vor Inkrafttreten der Verordnung die hauptstädtischen Retter monatlich in etwa 112 Vergiftungsfallen mit Laugenstein erste Hilfe geleistet haben und seither diese Zahl auf die Hälfte‘zurückgegangen ist. Das Me­morandum bekämpft sodann mit aller Schärfe die Versuche einzelner Handelsinteressenten, eine Lockerung oder Beseitigung der Ministe­­rialverordnung im Interesse der Seifenproduk­tion zu erwirken. Deutscher Gottesdienst. Sonntag, den 18. Januar findet in der evangelisch-lutherischen Kirche am Deák-tér vormittag halb 10 Uhr deutscher Gottesdienst statt. Donnerstag, den 22. Januar, nachmittag 5 Uhr Wochenandacht. Eine Kusine Franz Liszts gestorben. Am 31. Dezember 1941 ist Hedwig (Maria Gabriele) v. Liszt fünf Tage vor der Voll­endung ihres 76. Lebensjahres gestorben. Hedwig v. Liszt war am 5. Januar 1866 zu Wien als Tochter des damaligen Ober­staatsanwalts, späteren ersten österr. k. k. Generalprokurators Dr. Eduard Ritlcr von Liszt, des Onkels und nahen Freundes von Franz Liszt, geboren. Hochmusika­lisch, hat sie ernste musikalische Studien betrieben und war sowohl in der Musik­theorie gründlich ausgebildet als auch hu Gesang wie als Pianistin hervorragend tüchtig. Sie war auch schriftstellerisch tätig. Schon in jugendlichem Alter gewann ihre tiefreligiöse Veranlagung immer mehr die Oberhand und im Jahre 1888 trat sie unter dem Ordensnamen „Maria Gabriela“ in den Orden der Karmeliterinnen zu Wien ein. Bald danach wurde sie mit der Lei- . tung eines Kärntner Nonnenklosters be­traut. Nach Erfüllung ihrer dortigen Mis­sion gründete sie selbst das Karmeliterin­­nenkloster zu Rödelmaier, bei Bad Neu­stadt an der Saale (Bayern), woselbst sie jetzt in hohem Alter starb. Aus dem Zug gestürzt. In der Nähe des Bahnüberganges über der Ceglédi-ut stürzte der 46jälirige Arbeiter Alexander Barna aus einem fahrenden. Eisenbahnzug. Er wurde mit schweren Verletzungen in das OTI-Spital befördert. 81 ' ~ l «"«« »Wj 1 J SLí DRUCKEREI DES PESTER LLOYD I Neuerliche Razzia. Die Detektive der Oberstadthauplmannscnaft führten unter der Leitung des Polizeirats Dr. Arnold Pintér Mittwoch nacht wieder eine allge­meine Razzia in der Hauptstadt durch. 23 Männer und 33 Frauen wurden ange­halten, acht Männer und eine Frau dem Schubhaus, zwei Knaben und ein Mädchen der Jugendpolizeibehörde, 21 Frauen der Sittenpolizei übergeben. Gegen 36 Personen wurde das administrative Verfahren einge­leitet, 25 freigelassen. TODESFÄLLE . Dér geschäftsführende Direktor der ungari­schen Generalvertretung der Metro-Goldwyn- Mayer Distr. Corp.-A.-G. Husarenoberleutnant i. R., Inhaber zahlreicher Kriegsauszeichnungen Dionys Szekula v. Bácskula ist Donnerstag in den frühen Morgenstunden nach langem Lei­den im Alter von 43 Jahren gestorben. Dionys v. Szekula erfreute sich in den Kreisen der Filmweit der größten Beliebtheit und sein frühes Ableben wird allgemein tief bedauert. Seine Beisetzung findet Samstag, den 17. d., um 15.30 Uhr, nach röm.-kath. Ritus von der Aufbahrungshalle des Farkasréter Friedhofes aus statt. Im Aller, von 78 Jahren ist die Witwe des ehemaligen Reichstagsabgeordneten Attila v. Szemcre, gestorben. Sie war eine gebürtige Wienerin und hieß mit dem Mädchennamen Henriette Morawitz. Attila v. Szemere war der einzige Sohn des Ministerpräsidenten während des ungarischen Freiheitskampfes 1848/49 Bar­tholomäus v. Szemere und gehörte im Ab­geordnetenhause zu den vertrautesten Mitar­beitern des Grafen Albert Apponyi. Er war auch ein hervorragender Publizist. Die Beisetzung findet Freitag, 16. d., nachmittag 4 Uhr, im Obudaer Friedhof statt. 9 Unverlangte Manuskripte werden weder aufbewabrt noch zurück gestellt, selbst wenn Rückporto beigeschlossen ist. Redaktion und Administration übernehmen für solche Sendungen keinerlei Ver­antwortung ­ A Metro-Goldwyn Mayer Distr. Corp. magyarországi vezérképviselete r.-t. tisztviselői kara és alkalm­­azottai mélyen megrendülve és őszinte részvéttel je­lentik, hogy a vállalat felejthetetlen ügyvezető igazgatója bácskutai Szekula Dénes úr e. e. huszárfőhadnagy, számos hadikitüntetés tulajdonosa folyó évi január hó 15-én elhunyt. Temetése e hó 17-én, szombaton délután fél 4 órakor lesz a farkasréti temető halottasházából a római kato­likus anyaszentegyház gyászszertar­tása szerint. Az engesztelő szentmiseáldozatot január hó 19-én, hétfőn reggel fél 9 óra­kor mutatják be az Egek Urának a Szent Ferenc-rendi atyák margitkörúti plébániatemplomában. Budapest, 1942 január hó 15-én. METRO-GOLDWYN-MAYER DISTR. CORP. magyarországi vezérképviselete r.-t. Budapest, VIII., Sándor-tér 3. Emlékét Szilvinnkbe zártuk.

Next

Regisztráció Regisztráció
/
Oldalképek
Tartalomjegyzék